Aktuell

 

22.04.2021 Änderung Trainingsbetreib ab 25.05.2021

ab dem 25.05.2021 Trainingsbetrieb wieder für alle Mannschaften möglich

Info`s dazu beim jeweiligen Übungsleiter 

23.04.2021/ Änderungen durch des Infektionsschutzgesetz

Ab Samstag, 24. April 2021, ist in Landkreisen und Kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 nur noch kontakloses Training in Gruppen mit bis zu 5 Kindern bis 14 Jahren möglich.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bundesweite-notbremse-1888982

https://chemnitz.de/chemnitz/media/leben-in-chemnitz/gesundheit/corona/bgbl_infektionsschutzgesetz_20210421.pdf

17.04.2021/  SFV-Vorstand bestätigt Corona-Beschlussvorlage

Die Entscheidungen sind gefallen, die Beschlüsse gefasst. So gehts es mit dem Amateurfußball in Sachsen weiter.

Der SFV-Vorstand hat in seiner Sitzung am 17. April einen Beschluss gefasst, der die vorzeitige Beendigung der Meisterschaften 2020/2021 der Frauen, Männer, Juniorinnen und Junioren auf Landesebene regelt. Der Wernesgrüner Sachsenpokal wird mit angepasstem Modus sportlich ausgespielt.

MEISTERSCHAFTSWETTBEWERBE

Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates lässt seit 2. November 2020 keinen Spielbetrieb für Mannschaften im Freizeit- und Amateurbereich zu und weitere Öffnungsschritte sind aufgrund der nach wie vor angespannten Pandemie-Situation nicht in Sicht. Deshalb ist der SFV-Vorstand dem Vorschlag der spielleitenden Ausschüsse gefolgt, die Meisterschaften 2020/2021 aller Altersklassen vorzeitig zu beenden. Für die Saison 2021/2022 beinhalten die Beschlüsse außerdem mehr Handlungsspielraum zur Flexibilisierung des Spielbetriebs. Den Kreis- und Stadtverbänden wird empfohlen, die Regelungen für ihre Wettbewerbe analog anzuwenden.

Die relevanten Ordnungsänderungen in Kurzform:

  • Die Meisterschaften des Spieljahres 2020/2021 werden ohne sportliche Wertung vorzeitig beendet. Es werden keine Meister bzw. Staffelsieger sowie keine Tabellenstände ermittelt.
  • Die Auf- und Abstiegsregelungen für die Saison 2020/2021 werden außer Kraft gesetzt. Somit werden keine Auf- und Absteiger ermittelt und zugelassen.
  • Alle Mannschaften erhalten für das Spieljahr 2021/2022 ein Startrecht für die derzeitige Spielklasse (ausgenommen Rückzüge bis 2. November 2020).
  • Sollte der NOFV ein direktes Aufstiegsrecht bzw. Teilnahmen an Aufstiegsspielen einräumen, erarbeiten die spielleitenden Ausschüsse sowohl die Ausschreibung als auch die Durchführungsbestimmungen zur Ermittlung eines Aufsteigers (z.B. Aufstiegsspiele bzw. -runden). Die Meldung muss bis 15. Mai 2021 abgegeben werden. Sollte das pandemiebedingt nicht möglich sein, entscheidet das Losverfahren.
  • Der Meldetermin für die Abgabe von Erklärungen zum Spielklassenverzicht an die SFV-Geschäftsstelle wird für die Saison 2021/2022 auf den 15. Juni 2021 verlegt (ursprünglich 30. April).
  • Sollten infolge von Rückzügen Staffelstärken nicht erreicht werden, können diese mit Mannschaften aus der nächsttieferen Spielklasse aufgestockt werden. Maßgeblich ist die Meldung zum 15. Juni 2021.
  • Kreis- und Stadtfußballverbände können für den Aufstieg in die Junioren-Landesklassen 2021/2022 vorsorglich eine Mannschaft je Altersklasse benennen (bis 15. Juni 2021). Sollte die gemeldete Anzahl an Mannschaften die Anzahl der Startplätze übersteigen, werden die Aufstiegsrechte mittels der Reihenfolge an aktiven Mitgliedern im Juniorenbereich verteilt.
  • Die Erfüllung des Nachwuchssolls wird im Spieljahr 2021/2022 ausgesetzt.
  • Die Erfüllung des Schiedsrichtersolls wird im Spieljahr 2021/2022 ausgesetzt.
  • Für anstehende Vereinswechsel in der Sommerwechselperiode 2021 sieht die Corona-Beschlussvorlage des SFV vor, dass die Zeiträume, in denen aufgrund staatlicher Vorgaben kein Spielbetrieb möglich war, bei der Berechnung von Wartefristen nicht berücksichtigt werden. Ausnahmeregelungen bzgl. Wegfall der Wartefristen, wenn z.B. ein Spieler zu einem Verein seines neuen Studienortes wechselt oder nach dem Studium zurückkehrt, sind in der DFB-Spielordnung ergänzt worden.
  • Im Falle einer erneuten vorzeitigen Beendigung des Meisterschaftsspielbetriebs ab der Saison 2021/2022, kann das Verbandspräsidium für eine Wertung eine Mindestanzahl absolvierter Spiele festlegen.
  • Landespokale

    Alle 17 verbliebenen Mannschaften im Wernesgrüner Sachsenpokal der Herren haben eine Einigung erzielt, mit der ein Teilnehmer für die 1. Runde im DFB-Pokal sportlich ermittelt werden kann. Dafür haben alle 17 Vereine eine Erklärung zur Änderung der Teilnehmerverträge und des Spielmodus abgegeben. Das sind die relevanten Inhalte in Kurzform:

    • Die 10 Mannschaften unterhalb der Regionalliga erklären ihren Verzicht auf die weitere Teilnahme am Wernesgrüner Sachsenpokal 2020/2021. Eine sportgerichtliche Bewertung wird nicht vorgenommen.
    • Die finanziellen Rahmenbedingungen aus den Durchführungsbestimmungen werden zugunsten der 10 Mannschaften unterhalb der Regionalliga geändert. Alle 10 verzichtenden Mannschaften erhalten 8 % des Betrages, der für die Ausschüttung an die unterlegenen Mannschaften vom Achtel-, Viertel- und Halbfinale vorgesehen ist (ursprünglich: 4 % Achtelfinale, 8 % Viertelfinale, 18 % Halbfinale).
    • Die SG Weißig (Kreisoberliga Dresden) erhält für den Wernesgrüner Sachsenpokal 2021/2022 einen Startplatz in Runde 1.
    • Die 7 Mannschaften der 3. Liga und Regionalliga treten in K.O.-Spielen ab Viertelfinale gegeneinander an und ermitteln am 29. Mai 2021 (Finaltag der Amateure) den Pokalsieger und Qualifikanten für den DFB-Pokal 2021/2022.
    • Die im Viertel- und Halbfinale ausscheidenden Mannschaften erhalten 4 % des Betrages, der für die Ausschüttung an die unterlegenen Mannschaften vom Achtel-, Viertel- und Halbfinale vorgesehen ist.
    • Qualifikant und Finalist geben jeweils 10 % ihres vertragsgemäßen Festbetrages aus der Verwertung der Medien und Marketingrechte des DFB-Pokals unmittelbar und zu gleichen Teilen an die übrigen 15 Mannschaften ab.
    • Soweit nach örtlicher Verfügungslage möglich, sollen die Pokalwettbewerbe der Frauen, Junioren und Juniorinnen zu Ende geführt werden. Den Modus können die spielleitenden Ausschüsse flexibel anpassen.

    Hermann Winkler (SFV-Präsident): „Natürlich hätten wir gern wieder Fußball gespielt, nur lässt das die Politik im Moment - und wohl sehr wahrscheinlich auch in absehbarer Zeit - nicht zu. Ich glaube aber, dass wir eine der Situation angemessene Lösung gefunden haben, die das Meinungsbild der Mehrheit unserer Mitglieder abbildet. Ganz besonders möchte ich mich für das Verständnis, den ungebrochenen Optimismus und das großartige Engagement bedanken, das unsere Vereine in einer schwierigen Zeit an den Tag gelegt haben. Ich bin sehr froh, dass wir eine Einigung mit unseren Pokalteilnehmern errungen haben. die eine sportliche Lösung für den Landespokal ermöglicht.“

    Volkmar Beier (Vorsitzender Spielausschuss): „Ohne einen veränderten Modus hätte dem Wernesgrüner-Sachsenpokal erstmals in seiner Geschichte der Abbruch gedroht. Das Entgegenkommen aller Beteiligten hat das verhindert. Es ist gelungen, über sechs Spielklassenebenen teils sehr unterschiedliche Interessenlagen auf eine kompromissfähige Basis zu bringen. Das ist nicht selbstverständlich. Mir ist bewusst, dass es auch innerhalb der Vereine keine leichten Gespräche waren. Ich habe insofern großen Respekt vor dem verantwortungsvollen Handeln.“

04.04.2021 

Der Vorstand des Kreisverband Fußball Chemnitz e.V. beriet in Vorbereitung der Vorstandssitzung des SFV am 17.04.2021 in einer Beratung am 30.03.2021 über den weiteren Umgang mit dem Spieljahr 2020/21. Es wurde eingeschätzt, dass die Wiederaufnahme des Spielbetriebes in absehbarer Zeit nicht realistisch ist. Von daher spricht sich der KVFC-Vorstand einstimmig dafür aus, das Spieljahr 2020/21 für beendet zu erklären und ohne Auf- und Absteiger mit gleicher Konstellation in das neue Spieljahr zu gehen. Entsprechend dieser Entscheidung wird der KVFC auch zur besagten Sitzung des SFV-Vorstandes gleichlautende Anträge mittragen.
Zur Erörterung und Information der Vereine wird am Montag, 12.04.2021, 19:00 Uhr eine Videokonferenz mit allen Mitgliedsvereinen des KVFC durchgeführt werden. 

17.03.2021 / Lockerungen müssen wieder aufgehoben werden

Da mit dem heutigen Tag (17. März 2021) der Sieben-Tages-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in Chemnitz an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wurde, müssen die Lockerungen ab Freitag, 19. März, wieder aufgehoben werden

Die Läden des Groß- und Einzelhandels und Betrieben der körpernahen Dienstleistungen werden wieder geschlossen.

Sport im Außenbereich auch auf Außensportanlagen ist nicht mehr möglich.

Die Kulturellen Einrichtungen, wie der Tierpark, das Wildgatter und der Botanische Garten sowie Museen, Galerien und Gedenkstätten werden wieder geschlossen. Auch der Einzelunterricht an Musikschulen entfällt wieder.

 

16. März 2021 | Szenario für Beendigung des Meisterschaftsspielbetriebs auf Landesebene wird vorbereitet

Angesichts der gegenwärtigen Pandemieentwicklung in Sachsen erarbeiten die spielleitenden Ausschüsse des SFV ein Szenario, das die vorzeitige Beendigung der Meisterschaften in den Landesspielklassen (für alle Altersklassen) vorsieht. Das ist das Ergebnis der Vorstandssitzung vom 15. März 2021. Der endgültige Beschluss wird am 17. April 2021 bei der nächsten Vorstandssitzung gefasst.

Volkmar Beier (Vorsitzender Spielausschuss): „Die aktuelle Verordnungslage lässt im Moment wenig Hoffnung auf die anvisierte Absolvierung einer Hinrunde zu. Völlig offen ist bislang beispielsweise, ab wann und unter welchen vertretbaren Umständen die Vereine das Training wieder aufnehmen können.“

So geht es bis zum 17. April weiter:

 

  • Die spielleitenden Ausschüsse des SFV erarbeiten ein Szenario, dass die vorzeitige Beendigung der Meisterschaften in den Landesspielklassen beinhaltet (inkl. erforderlicher Ordnungsänderungen).

  • Im Hinblick auf Planungssicherheit und Einheitlichkeit wird das Szenario den Kreis- und Stadtfußballverbänden empfohlen. Grundsätzlich können diese aber eigene Entscheidungen innerhalb des von ihnen organisierten Spielbetriebs treffen.

 

Update,11.03.2021

jetzt wird es Merkwürdig und nicht mehr nachvollziehbar

Quelle

https://chemnitz.de/chemnitz/de/leben-in-chemnitz/sport/sportstaetten/index.html

Stand: 08.03.2021

Kommunale Sportstätten weiterhin geschlossen; Sportfreiflächen für Einzelsport und Kindergruppen geöffnet

Auf Grundlage der aktuell gültigen Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung - SächsCoronaSchVO) bleiben kommunale Sportstätten weiterhin geschlossen.

Breitensport auf Sportfreiflächen ist für Individualsport und ohne Zuschauer erlaubt:

  • unter 15 Jahren: Sportgruppen bis 20 Kinder
  • ab15 Jahre: max. ein bis zwei Personen

 

 

09.03.2021 News:

ab Montag den 15.03.2021 nimmt die Abteilung Fußball den Trainingsbetrieb wieder auf

Einzelheiten sind von den jeweiligen zuständigen Übungsleitern eurer Altersklasse zu erfahren

 

Update,08.03.2021:


Gemäß der neuen Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen vom 05.03.2021 und der Allgemeinverfügung der Stadt Chemnitz bzgl. der Corona-Pandemie ist ab Montag, den 08.03.2021, das Individualtraining auf Außensportanlagen unter folgenden Voraussetzungen auch im Fußball vorerst wieder zulässig ist:
- Für Sportler über 15 Jahre und Erwachsene: allein oder zu zweit
- Für Kinder unter 15 Jahren in Gruppen bis zu 20 Personen.

Der Kreisverband Fußball Chemnitz e.V. informierte seine Vereine mit einem Schreiben über die Möglichkeiten das Training, insbesondere im Kinder- und Jugendbereich wieder durchführen zu können. Wichtig dabei ist, dass die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden und vorhandene Hygienekonzepte umgesetzt werden.

Insgesamt begrüßt der KVFC aber die Entscheidung der Stadt außerordentlich und hofft, dass die Entwicklung des Infektionsgeschehens in der Stadt Chemnitz ein dauerhaftes Training, insbesondere im Kinder- und Jugendbereich ermöglicht. dies ist ein erster Schritt, um später auch das Kontakttraining und den Wettkampfbetrieb wieder zu ermöglichen.

 

 

Alle Rückrundenspiele vorerst abgesetzt

2. März 2021 | Alle Spiele vorerst abgesetzt

Das SFV-Präsidium hat auf seiner Sitzung am 1. März einen Beschluss für alle Spiele auf Landesebene gefasst. Demnach werden alle noch angesetzten Spiele (Rückrundenspiele) systemseitig abgesetzt und über die Fortsetzung des Spielbetriebs zu gegebener Zeit entschieden.

 

 

 

 

Chemnitzer Schiedsrichter-Legende verstorben.

Im Jahre 1979 absolvierte Torsten als 14-Jähriger seine Schiedsrichterausbildung. In den Folgejahren ging es auf der „Karriereleiter“ steil nach oben. Bis zum Wendejahr 1990 schaffte er es als Schiedsrichter in die DDR-Liga und leitete nach der Wiedervereinigung fast 10 Jahre Spiele in der Ober- und Regionalliga.

Torsten war aufgrund seiner kommunikativen und souveränen Art der Spielleitung sehr geschätzt. Unter anderem wurde er in den 90er Jahren mehrfach zum brisanten Duell zwischen dem FC Erzgebirge Aue und
Dynamo Dresden eingeteilt. Als Assistent war er noch erfolgreicher und brachte es auf 75 Einsätze in der 1. und 2. Bundesliga. Rund 18 Jahre nach seiner Schiedsrichter-Prüfung erlebte er am 27. August 1997
seinen Karriere-Höhepunkt. Champions-League-Einsatz an der Seite von Bernd Heynemann im legendären „Ibrox-Park“ beim Spiel Glasgow Rangers gegen IFK Göteborg.

Bis zum Erreichen der Altersgrenze im Jahre 2015 blieb Torsten als Schiedsrichter auf Landesebene aktiv. Als umtriebiger Funktionär prägte er die Schiedsrichterei in seiner Heimatstadt Chemnitz über rund drei Jahrzehnte wesentlich mit. Als Beobachter war er bis zur Frauen- & Junioren-Bundesliga sowie der Herren-Regionalliga aktiv.

Viel zu früh und völlig unerwartet müssen wir nun schweren Herzens von Ihm Abschied nehmen.

Von Lars Albert